Eierschwämmli Risotto mit Salbei-Pinienkernen Butter

Aktualisiert: 24. Sept 2019

Dieses Jahr ist ein absolutes Pilzjahr. Bereits die Steinpilze haben wir sehr ertragreich gesammelt und nun kommen auch noch die feinen Eierschwämmli dazu. Da unsere Kinder begeisterte "Pilzer" sind und wir immer wieder in den Genuss von frischen, getrockneten oder eingemachten Pilzen kommen, möchte ich heute mein Eierschwämmli Risotto Rezept mit euch teilen.

Zutaten

50 g Sbrienz in Stücken (2-3 cm)

50 g Zwiebeln

100 g Speckwürfel

10 g Butter

300 g Eierschwämmli

250 g Risottoreis (15 Min. Garzeit z.B. Uncle Ben's)

120 g Weisswein

500 g Wasser

1 TL Bouillonpaste

0.5 TL Salz / Pfeffer

70 g Crème fraîche


Salbei-Pinienbutter

50 g Pinienkerne

10 g Salbei

70 g Butter

Salz / Pfeffer


Zubereitung

1. Sbrienz in den Mixtopf geben und 10 Sek. / Stufe 10 zerkleinern, umfüllen

2. Salbeiblätter in ganz feine Streifen schneiden und beiseite stellen

3. Zwiebel halbieren und in den Mixtopf geben, 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern, mit Spatel nach unten schieben

4. Speckwürfel und Butter beigeben und 3 Min. / 120° / Stufe 1 im Linkslauf dünsten

5. Eierschwämmli und Reis beigeben und 5 Min. / 120° / Rührstufe, im Linkslauf dünsten

6. Wein zugeben und im Linkslauf, ohne Messbecher 1 Min. / 100° / Rührstufe ablöschen

7. Wasser, Bouillon, Salz Pfeffer zugeben, mit Spatel einmal über den Mixtopfboden rühren, um den Reis zu lösen. Im Linkslauf 18 Min. / 100° / Rührstufe garen

8. In der Zwischenzeit die Pinienkerne ohne Zugabe von Fett in einer Bratpfanne goldbraun anrösten, danach Butter beigeben und auf kleiner Hitze schmelzen. Am Schluss die Salbeistreifen und Gewürze beigeben und kurze Zeit auf kleiner Feuer ziehen lassen

9. Nach Ablauf der Garzeit den Deckel vom Thermomix geschlossen lassen und

Risotto 1 Min. quellen lassen

10. Anschliessend geriebenen Sbrienz und Crème fraîche beigeben und mit Spatel vorsichtig unterheben, abschmecken

11. Den Risotto anrichten und mit Salbei-Pinienbutter garnieren


Rezept als PDF



269 Ansichten

©2019